Medientipps

Schul-TV-Sendungen - Wissen SF 1

 


Neu ist das Videoportal des Schweizer Fernsehens, von welchem aus sich auch Sendungen verschicken lassen.



Sendungen DRS rund um die Sprache

Mundartplattform - Wortwelten entdecken

Mundart-Lexikon, Sprachglossen, Sendungen - Podcasts, Schnabelweis, Schwiiz und quer, Schnabelweid u.v.m.


Literatur und Brauchtum

Frisch, authentisch und lebendig – so sind die Geschichten, die von Dienstag bis Freitag um 14.00 Uhr auf DRS 1 erzählt werden.

Die Redaktion «Literatur und Brauchtum» sorgt für spannende Einblicke in die Sprach- und Alltagskultur der Schweiz, ist Orientierungshilfe auf dem Büchermarkt und führt das Publikum an Orte, die Schriftsteller inspiriert und Geschichten ausgelöst haben.


 

TV-Filmtipps

Folgende TV-Sendungen werden von der Fachstelle Filme für eine Welt empfohlen: 


Dienstag/Mittwoch, 15./16. April
3sat, 01.20 – 02.55
Morgen
Spielfilm von Marian Crisan, Frankreich/Ungarn/Rumänien 2010

Beim Angeln trifft der Bauer Nelu eines Tages einen Türken, der beim Versuch, über Ungarn nach Deutschland zu gelangen, in Rumänien gestrandet ist. Nelu nimmt ihn mit und will ihm bei der Weiterreise helfen. Die Tage vergehen, ohne dass sich eine günstige Gelegenheit ergibt. Eine Parabel über Freundschaft und das Verlangen nach einem besseren Leben. Mehrfach ausgezeichnet am Filmfestival Locarno 2010


Mittwoch, 16. April
3sat, 21.05 – 22.00
Wir kaufen uns die Welt. Das diskrete Geschäft der Schweizer Rohstoffhändler
Dokumentation von Andreas Schaffner, Schweiz 2014

Die Schweiz hat sich in den letzten Jahren zur wichtigsten Drehscheibe im internationalen Rohstoffgeschäft entwickelt. Die Dokumentation wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen der mächtigen und verschwiegenen Branche.

Mittwoch, 16. April
ARTE, 23.25 – 01.10
Ein Ufo, dachte sie (Ufo in Her Eyes)
Fernsehfilm von Xiaolu Guo, Deutschland 2010

Einem Dorf im Süden Chinas widerfährt Wundersames: Die Arbeiterin Kwok Yun glaubt, ein UFO gesichtet zu haben. Da wittert die sozialistische Regierung die Chance, aus der Sensation Kapital zu schlagen: Bald wird das Dorf zur Touristenattraktion... Eine herrliche Satire auf blinden Fortschrittsglauben in China und anderswo.

Dienstag, 22. April
Phoenix, 05.15 – 06.00

Unter dem Tafelberg. Geschichten aus Kapstadt
Dokumentarfilm von Ariane Vuckovic, Deutschland 2013

Südafrika ist noch immer ein Land der krassen Gegensätze. Nirgendwo in der Welt ist die Arm-Reich-Schere so groß wie hier. Aber: In Kapstadt tut sich einiges. Der Film porträtiert Menschen, die etwas verändern.

 

Dienstag, 22. April
ARTE, 20.15 – 21.35

Sand – Die neue Umweltzeitbombe
Dokumentarfilm von Denis Delestrac, Frankreich 2013

Sand ist Bestandteil vieler Alltagsprodukte, häufiger noch als Erdöl. Der grösste Bedarf entsteht jedoch in der Bauindustrie, die den Sand aus Flussbetten und bald sogar vom Meeresboden abbaut. Der Film erläutert die Wertschöpfungskette und entlarvt eine soziale und ökologische Katastrophe.

 

Dienstag/Mittwoch, 22./23. April
ARTE, 00.15 – 01.50
VPS: 00.20 Uhr

Das Herz von Jenin
Dokumentarfilm von Marcus Vetter und Leon Geller, Deutschland 2010

2005 stirbt der zwölfjährige Sohn des Palästinensers Ismail Khatib im Flüchtlingslager Jenin durch die Kugeln israelischer Soldaten. Trotz seiner Trauer spendet der Vater, die Organe seines Sohnes an israelische Kinder. Deutscher Filmpreis 2010, Cinema for Peace Award 2009

Mittwoch, 23. April
SRF1, 09.00 – 09.15
SRF mySchool

Indien: Haare für die Götter
Reportage von Tino Schrödl, Frankreich/Deutschland 2008

In Indien opfern viele Menschen ihr Haar im Tempel. Es wird nach Europa verkauft, wo daraus Perücken und Haarverlängerungen entstehen – ein lukratives Geschäft.

Donnerstag, 24. April
Phoenix, 12.00 – 15.15

Vier Dokumentarfilme zum Thema Rohstoffe/Ernährung stehen auf dem Programm:

12.00 Uhr: Bittere Ernte. Der hohe Preis des billigen Kaffees. Dokumentarfilm von Michael Höft, Deutschland 2013
12.30 Uhr Bitterer Tee. Dokumentarfilm von Michael Höft, Deutschland 2013
13.00 Uhr: Schmutzige Schokolade II. Dok von Miki Mistrati, Deutschland 2012
13.45 Uhr: Billig. Billiger. Banane. Dokumentarfilm von Sarah Zierul, Deutschland 2013
14.30 Uhr: Frisch auf den Müll. Dokumentarfilm von Valentin Thurn, Deutschland 2010

 

Freitag, 25. April
SRF1, 21.00 – 21.50
4. Teil: Freitag, 2. Mai
   

Zwischen den Fronten. IKRK Delegierte im Einsatz
Dokumentarserie von Jürg Brandenberger u.a., Schweiz 2014

Vier Videojournalisten begleiten IKRK-Delegierte in der ganzen Welt bei deren Arbeit.

Freitag, 25. April
ARTE, 22.20 – 23.15

Die Last, ein Mädchen zu sein
Dokumentarfilm von Manon Loizeau und Alexis Marant, Frankreich 2005

Der Film deckt das erschreckende Ausmass der Gewalt an unerwünschten Mädchen in Ländern Asiens auf: Abtreibungen und Morde an weiblichen Babys in Indien, verstossene Mädchen in Pakistan. In China versucht man dagegen der Ein-Kind-Politk entgegenzusteuern und belohnt Familien mit Töchtern.

 

Freitag, 25. April
ARTE, 23.15 – 00.10

KurzSchluss, Schwerpunkt "Türkei"

Meine Beschneidung
Kurzfilm von Arne Ahrens, Deutschland 2013

Der Film erzählt einfühlsam und mit Witz von einem deutsch-türkischen Jungen, der in den Sommerferien in der Türkei beschnitten werden soll.

Morgens - mittags – abends

Kurzfilm von Efe Öztezdogan, Turkei/Frankreich/Griechenland 2012

Ein gewöhnlicher Tag in einer türkischen Familie der urbanen Mittelschicht: Vordergründig ist Hüseyin ein guter Ehemann und liebevoller Vater. Sein ruhiges Auftreten lässt nicht vermuten, dass er ausgesprochen gewalttätig werden kann ...

Samstag, 26. April
Phoenix, 22.30 – 00.00

Taste the waste – Die globale Lebensmittelverschwendung
Dokumentarfilm von Valentin Thurn, Deutschland 2010

Jedes fünfte Brot wird weggeworfen und jede zweite Kartoffel schon bei der Ernte aussortiert. Nüchtern und prägnant sucht der Film nach Erklärungen und befragt Beschäftigte in Supermärkten, Verkaufsstrategen und Bauern. Kurzfassung «Essen im Eimer» im Angebot der Fachstelle

 

Sonntag/Montag,27./28. April
ARTE, 00.00 – 00.55
VPS: 00.05 Uhr

Isang Yun: Ein Schicksal zwischen Nord- und Südkorea
Dokumentarfilm von Maria Stodtmeier, Deutschland/Südkorea/Nordkorea, 2013

Der Komponist Isang Yun (1917-95) hat sein ganzes Leben lang versucht, mit Hilfe seiner Musik zwischen den konträren politischen Systemen von Nord- und Südkorea zu vermitteln. Der Film wirft in zurückhaltenden, gleichwohl ungewöhnlichen Bildern einen Blick auf den Alltag in Nord- und Südkorea.

 

Sonntag/Montag, 27./28. April
ARD, 02.10 – 04.00

Hotel Ruanda
Spielfilm von Terry George, Südafrika / Grossbritannien / Kanada 2004

Während des Völkermords in Ruanda rettet ein Hotelmanager über tausend Flüchtlingen das Leben - und der Westen schaut weg… Der Film wurde für drei Oscars nominiert und mit unzähligen internationalen Preisen ausgezeichnet.

Sonntag/Montag, 27./28. April
3sat, 04.55 – 05.25

Mädchengeschichten: Esther und die Geister

Dokumentarfilm von Heidi Specogna, Deutschland 2011

Die 17-jährige Esther lebt in Bangui, einer Stadt an der Grenze der Zentralafrika­nischen Republik zur Demokratischen Republik Kongo. Als Esther sieben Jahre alt war, wurde ihre Familie von kongolesischen Söldnern überfallen, der Vater ermordet und alle weiblichen Familienmitglieder vergewaltigt.

 

Sonntag/Montag, 27./28. April
3sat, 05.25 – 05.55

Mädchengeschichten: Choice
Dokumentarfilm von Maria Teresa Camoglio und Michael Bertl, D 2011

Choice erinnert sich an ihre stapaziöse Reise aus Nigeria durch die Wüste nach Nordafrika und weiter in einem Fischerboot nach Lampedusa. Sie gerät in die Fänge eines nigerianisch-italienischen Mädchenhandelrings und wird zur Prostitution gezwungen. Sie kann jedoch flüchten und sagt vor der Polizei aus.

Dienstag, 29. April
ARTE, 22.10 – 23.45

Die Arier
Dokumentarfilm von Mo Asumang, Deutschland 2013

Eine persönliche Reise auf der Suche nach den Ursprüngen des Arierbegriffs und dessen Missbrauch durch Rassisten in Deutschland und den USA. Die afrodeutsche Regisseurin Mo Asumang konfrontiert Rassisten mit scheinbar arglosen Fragen, provoziert und irritiert schon allein durch ihre Anwesenheit. Sie sucht nach den Menschen, die hinter der hasserfüllten rechten Ideologie stehen.

Mittwoch/Donnerstag, 30.April/1. Mai
ARD, 01.55 – 03.30

Birdwatchers
Spielfilm von Marco Bechis, Italien/Brasilien, 2008, Synchronfassung

Angeführt von ihrem Häuptling kehrt eine Gruppe brasilianischer Guarani-Kaiowá-Indianer/innen den lebensunwürdigen Bedingungen ihres Reservates den Rücken, um ins Land ihrer Vorfahren zurückzukehren … Unesco-Preis, Venedig 2008

Donnerstag, 1. Mai
Phoenix, 22.30 – 23.15

Mohammed und der Fischer
Dokumentarfilm von Marco Leopardi, Italien 2013

Wie viele andere junge Afrikaner erhofft sich auch der Mauretanier Mohammed in Europa ein besseres Leben. Er wagt die gefährliche Fahrt über das Mittelmeer nach Lampedusa. Doch das marode Schiff sinkt, er treibt als Überlebender eine Woche auf dem Meer, bis ihn der Fischer Vito rettet.

Freitag, 2. Mai
ARTE, 22.45 – 00.05

Familienbilder
Dok von Nassim Amaouche, Erige Sehiri, Sameh Zoabi, Mais Darwazah, F  2012

Die arabische Welt kennt keinen Frieden. Für das kollektive Filmprojekt zeichnen vier Regisseurinnen und Regisseure wie in einem Mosaik ein einfühlsames und persönliches Porträt der arabischen Gesellschaft.

 

 


Filme für die Erde

Filme, die die Zukunft gestalten, Wissen weiter geben, Handlungen und Wandlungen anregen.. Filme für die Erde und deren Bewohner... Filme, die sich jedermann ansehen sollte, finden sich bei Filme für die Erde.

 

aktuelle Beispiele: DVD Plastic Planet! Und DVD HOME . Für Menschen, denen die Umwelt und die Mitmenschen am Herzen liegen!


Helpwalle

Wall-E & Eve - der neue Disney Film

Ab 25. September läuft in den Schweizer Kinos ein neuer Film an; nebst Unterhaltungswert werden die Zuschauer für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt sensibilisiert.

Weitere Infos unter www.helpwalle.ch